Philip A. Draganov - Künstlerischer Leiter

Philip A. Draganov ist Gründer und Initiator von „YOUTH CLASSICS International Music Festival and Masterclasses“.
 
Mit seiner „überschäumenden musikalischen Kraft und impulsiven Virtuosität“ (Hamburger Abendblatt) begeistert der in Hamburg geborene Geiger und Dirigent das Publikum in Europa, Asien und den USA.

Bereits als Zwölfjähriger debütierte er als Solist mit den Hamburger Symphonikern in der Hamburger Laeiszhalle und übt seither eine vielfältige internationale Konzerttätigkeit aus. Er konzertierte in den wichtigsten Konzertsälen wie der Carnegie Hall in New York, der Kölner Philharmonie oder oder der Tonhalle Zürich und bei bedeutenden Festivals wie dem „Aspen Music Festival“ oder dem „Schleswig-Holstein-Musik-Festival“.

Als gefragter Kammermusiker spielt er regelmäßig in wechselnden Formationen von Duo bis Oktett. CD-Einspielungen mit dem „Duo Lusingando“ für „Acustica Records.“

Draganov unterrichtet am Konservatorium Zürich eine Violinklasse für Hochbegabte und gibt als Gastprofessor regelmäßig Kurse an verschiedenen Hochschulen, wie dem renommierten “Rimskij-Korsakow” – Konservatorium in St. Petersburg oder dem „Tbilisi State Conservatoire“ in Georgien und ist Dozent bei verschiedenen Festivals wie dem Philadelphia International Music Festival in den USA.

Seine Schüler sind erste Preisträger nationaler und internationaler Violinwettbewerbe. Philip Draganov ist zudem Mitglied der European String Teachers Association und Jurymitglied bei Internationalen Wettbewerben.
 
Nach Privatunterricht bei Roland Greutter in Hamburg erhielt Philip A. Draganov seine musikalische Ausbildung schon während der Schulzeit bei Uwe-Marin Haiberg an der Universität der Künste Berlin und studierte danach an der Juilliard School in New York bei Margaret Pardee, Masao Kawasaki, Robert Chen und Kammermusik bei Felix Galimir. In Europa studierte er anschließend bei Herman Krebbers in Amsterdam, Ida Bieler in Düsseldorf, Jens Ellermann in Hannover und Nora Chastain in Zürich. Wichtige Impulse erhielt er auf Meisterkursen bei Ana Chumachenco, Thomas Brandis und Rosa Fain.

Mit zehn Jahren wurde er 1. Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“. In den Folgejahren gewann er zahlreiche Auszeichnungen und Wettbewerbe, wie den „Wettbewerb zur Förderung junger Künstler“ und erhielt u.a. das Stipendium der „Oscar und Vera Ritter Stiftung“. Neben Soloauftritten, Rezitals, Kammermusikkonzerten wird Draganov regelmäßig von bedeutenden Orchestern angefragt und übernimmt auch Aufgaben als Konzertmeister oder Stimmführer.

In den letzten Jahren übernimmt er zudem vermehrt Aufgaben als Dirigent. Philip A. Draganov spielt eine Violine des Italieners Tomaso Balestrieri aus dem Jahr 1769 und eine Violine des deutschen Geigenbauers Peter Greiner.
Er lebt in der Nähe von Zürich.

Weitere Informationen zu Philip A. Draganov finden Sie unter:
www.draganov.com